Führer zu den besten Stränden in Malta und Gozo – BELS Malta

Aktuelle Angebote prüfen!

Hier sind die besten Strände in Malta

Inzwischen bist du sicher auf Bilder von Maltas Stränden gestoßen, mit kristallklarem Wasser. Maltas Strände sind berühmt für ihr sauberes und frisches Wasser, welches jede Art von Strand flankiert – felsige, sandige und kieselige.

Drei Variationen von Kalksteinfelsen, blauer Ton und grüner Sand formen zusammen die fabelhafte Küstenlandschaft der maltesischen Inseln: strukturierte Klippen, mysteriöse Höhlen, gezackte Felsen, bröckelige oder leimige Lehmhügel, glatt kurvige Kalksteinreihen und feine Strände, geschmückt mit verschiedenen Sandqualitäten. Maltas Strände sind bedeckt mit weichem, goldenem Sand, wie die Golden Bay, oder mit gebranntem orangenem Sand, wie in Ramla in Gozo, oder mit dickem, weißem Sand, wie in der Blue Lagoon in Comino, sowie mit weiteren Texturen und Farben. Jede verleiht dem Strand einen speziellen Charakter.

Die meisten Sandstrände findest du im Norden der Insel, aber felsige Strände, wie Għar Lapsi und der St. Peter’s Pool im Süden, sind mit exzellenten Möglichkeiten zum Schnorcheln gesegnet, mit großartigen Sichtverhältnissen, sogar in der Hauptsaison im Sommer. Abhängig von der Farbe der Felsen und des Sandes, ebnen dir Maltas Strände den Weg zum Meer in verschiedenen Tönen aus blau und grün. Das Wasser ist entlang der gesamten Küste kristallklar und das Baden darin ist wie in einem Swimmingpool, nur sehr viel schöner.

Einige von Maltas Stränden haben mittlerweile den Status der „blauen Flagge“, was ein hohes Maß an Sicherheit und Service garantiert. Abgelegene Strände sind schwierig zu erreichen, aber den Aufwand wert. Wir möchten die Top Strände in Malta mit dir teilen, inklusive einige der bestbehüteten Geheimisse.

1. Riviera Bay (Għajn Tuffieħa)

Riviera liegt im Nordwesten der Insel, direkt neben der Golden Bay. Ungefähr 180 Stufen führen dich hinunter zum Strand mit goldenem Sand und klarem, türkisem Wasser, umgeben von Hügeln. Alternativ kannst du einen Pfad nehmen, welcher dich den ganzen Weg auf die andere Seite führt zu einem hervorstehenden Felsen, bekannt als Ras il-Qarraba. Von dort kannst du einen abgelegenen Strand mit demselben Namen zu deinen Füßen sehen und die Ġnejna Bay auf der anderen Seite der Bucht. Diese wundervolle Gegend ist ideal zum Wandern und um den Sonnenuntergang zu genießen.

2. Ġnejna bay

Ġnejna ist sowohl ein sandiger, als auch ein felsiger Strand, während Lehmhügel seine rechte Seite ausmachen. Obwohl er direkt neben Riviera liegt, erfolgt der Zugang zum Strand von dem typisch maltesischen Dorf Mgarr. Eine Reihe von Bootshäusern liegt zur linken Seite des goldenen Strandes, ein Spaziergang dahinter enthüllt wundervolle Landschaften. Zur rechten führt dich ein Pfad zu geheimen Schwimmplätzen. Ġnejna ist beliebt bei maltesischen Familien und einige der Bootshäuser werden im Sommer zu Ferienhäusern umfunktioniert.

3. Fomm ir-Riħ

Fomm ir-Riħ – der Mund des Windes – ist einer der wildesten aller maltesischen Strände und besteht aus einem Kiesstrand, umgeben von prachtvollen Klippen. Dieser sehr abgelegene Strand im Westen Maltas kann über eine Reihe kurvenreicher Landstraßen in der Gegend von Baħrija und einen 15 minütigen Abstieg auf einem steilen Pfad erreicht werden. Wenn sich an den meisten Stränden gedrängt wird, kannst du hier immer noch Ruhe finden. Allerdings gibt es dort keine Einrichtungen, also nimm etwas zu essen, zu trinken und etwas, das Schatten spendet, mit. Die Schönheit und Ruhe dieses Ortes und die exzellenten Schnorchel- Möglichkeiten sind den Aufwand wert.

4. Il-Kalanka, Delimara

Ein weiterer, schwer erreichbarer, Felsstrand. Aber diesmal im Süden von Malta. Da es in dieser Gegend weniger Optionen gibt, machen sich mehr Einheimische auf zu diesem Strand und es kann voll werden. Jedoch ist dort reichlich Platz und es gibt sogar einige schattige Bereiche entlang der Kalksteinfelsen, während das azurblaue Wasser optimale Voraussetzungen zum Schnorcheln bietet.

5. Mellieħa Bay (Għadira), Mellieħa

Der größte aller Strände Maltas ist im äußersten Norden der Insel. Er ist gut erreichbar über eine Straße und ausgestattet mit Sonnenliegen und Sonnenschirmen, sowie Möglichkeiten zum Kauf von Essen, Trinken und Eiscreme. Das Wasser ist flach und wird erst nach einigen zehn Metern tief. Das macht Mellieħa Bay ideal für Familien mit Kindern, weshalb es ziemlich voll werden kann. Es gibt dort auch Wasserspiele und Kanu- und Ruderbootverleihe.

6. Mġiebaħ, Selmun

Mit ein bisschen Glück wirst du den gesamten Strand für dich allein haben – dieser Strand ist so abgelegen wie es nur geht. Dazu ist die Umgebung wirklich atemberaubend: die Natur hier ist makellos und wundervoll, der Strand ist dunkel golden und das Wasser brillant blau. Dorthin zu fahren kann schwierig sein und Parkplätze sind limitiert, was viele Leute davon abhält, aber es ist die Mühen dorthin zu kommen definitiv wert. Der Weg führt über eine schmale Landstraße und einen Pfad hinunter zum Strand. Es gibt dort keine Einrichtungen, also denke voraus.

7. Slugs Bay, L-Aħrax tal-Mellieħa

Wahrscheinlich der kleinste aller maltesischen Strände. Slugs Bay hat gerade einmal genug Sand, um vier Badetücher hinzulegen. Aber keine Sorge: der kleine Strand liegt an einem Pool zwischen den gezackten Trümmern, welche vor Jahren von den Klippen von Aħrax herabgefallen sind, und es gibt dort viele Möglichkeiten es sich gemütlich zu machen. Der Platz ist zwar limitiert, aber der Strand ist schwer zu erreichen, über einen 10- minütigen Abstieg von den Klippen am Ende des Aħrax Punktes, weshalb selten mehr als drei oder vier Gruppen gleichzeitig dort sind. Nimm alles mit, was du brauchst, da es weit weg von allen möglichen Einrichtungen ist.

8. Paradise Bay, Cirkewwa

Das azurblaue Wasser und der weiße Sand von Paradise Bay erinnern an die Blaue Lagune in Comino. Diese kleine Bucht ist umgeben von üppiger Vegetation und daher eine Freude der Natur. Dennoch ist sie gut ausgestattet mit einem Restaurant und einem Freibad. Sie ist erreichbar über dieselbe Straße, welche zu den Fähren nach Gozo führt, und eine lange Treppe.

9. Blue Lagoon, Comino

Bei weitem der atemberaubendste Anblick auf den gesamten maltesischen Inseln, ist das brillante Funkeln des türkisblauen Wassers zwischen den Inseln Comino und Kemmunet. Das Wasser ändert seinen Farbton von türkis bis zu einem fast klaren weiß an manchen Orten und wird in den tieferen Bereichen dunkelblau. Die Klarheit des Wassers bietet perfekte Voraussetzungen zum Schnorcheln, um die vielen Höhlen und das blühende Leben unter Wasser in vollen Zügen genießen zu können. Bereite dich darauf vor, Stunden im Wasser zu verbringen, was sicher besser ist, als zwischen der Menge an Touristen an Land zu sitzen. Nimm die erste Fähre des Tages um die Blaue Lagune zu erreichen, wenn sie noch ruhig ist. Von allen Stränden Maltas, verpasse es nicht, an diesem ein Bad zu nehmen

10. San Blas Bay

Auf Gozo ist San Blas relativ unentdeckt im Vergleich zu seiner berühmten, großen Schwester Ramla. San Blas bietet die gleiche, wundervolle Umgebung aber auf einer kleineren Ebene und ist sehr viel abgelegener. Gebrannter, orangener Sand vor einem grünen Hintergrund und hellblauem Wasser sind eine Freude für die Sinne und Ruhe ist garantiert. Der Pfad zu dem Strand ist steil und lang, aber Jeeps bringen Besucher während der Sommermonate für eine kleine Gebühr zurück. Ein rudimentärer Kiosk aus Bambus und Palmenblättern bietet ein paar wesentliche Dinge wie Bier, Kaffee und Toast. Du kannst nicht viel näher ans Paradies kommen.

Weitere Tipps?

Es gibt einige weitere Strände in Malta zu erkunden, wie zum Beispiel Armier Bay im Norden, Baħar ic-Cagħaq im Osten und St. Thomas Bay im Süden. Oder Ħondoq ir-Rummien und Xlendi Bay in Gozo. Sei versichert, dass du einen wundervollen Strand und wundervolles Wasser finden wirst, wo immer du hingehst!

Du planst hierher zu kommen? Checke unsere Touristeninformationen für jeden aus, der nach Malta reist.