Die Insel Comino: Heimat der blauen Lagune – BELS Malta

Erhalte aktuelle Angebote!

Du besuchst Malta? Ein Tag auf Comino ist Pflicht!

Comino ist eine kleine, paradiesische Insel zwischen Malta und Gozo, heimat der berühmten blauen Lagune. Die Insel ist größtenteils unbewohnt, abgesehen von ein paar alten Familienmitgliedern, von deiner einer der Inselwächter ist; die spärlische Population der Insel ging auf fast 0 zurück. Es ist eine komplett unentwickelte Insel, abgesehen von ein paar merkwürden Häusern und einer einzigen, dreckigen Straße. Wenn du dir die Zeit nimmst es zu erkunden, wirst du feststellen, dass die kleine Insel einiges zu bieten hat.

Du wirst die Insel wahrscheinlich per Fähre von Cirkewwa, Malta, erreichen oder mit kleinen Bootstour Anbietern. Die meisten bringen dich direkt zur blauen Lagune. Dort findest du Kiosks die Essen und Getränke verkaufen. Wenn du über die Insel laufen möchtest, nimm Wasser mit! Sei auch gewarnt, dass es keinen Schatten gibt, abgesehen von Sonnenschirmen am Strand und einem kleinen Wald.

Die blaue Lagune

Nichts kann dich auf den Anblick des klarsten blauen Wassers vorbereiten, das du jemals gesehen hast. Die blaue Lagune ist zwischen Comino und der Insel Kemmunet, welche kahl sind aber einige geologische Besonderheiten aufweisen. Der Sand ist weiß und dick, sinkt direkt auf den Grund weshalb das Wasser nie trüb ist. Die Steine und Unterwasserhöhlen sind voll von Meereslebewesen. Hier zu Schnorcheln ist fantastisch.

Die beste Zeit die blaue Lagune zu besuchen ist vor Ankunft der ersten oder nach Ablegen der letzten Fähre, welche den Ort in seiner beeindruckenden Schönheit zurücklassne. Andernfalls sind die Küsten voll von Liegestühlen, die Schimmplätze überfüllt und du kannst die Geräusche der Menschen und von Booten, die alle paar Minuten kommen, hören.

Camping, Santa Maria Bay

Es ist eine Überlegung Wert eine Nacht in Comino zu verbringen, um das Gefühl einer verlassenen Insel zu haben. Camping ist möglich in Santa Marija Bay, ein 20 minütiger Fußweg von der blauen Lagune entlang der Nordseite, während in St. Nicholas Bay, zwischen den beiden Orten, ein Hotel welches nur im Sommer geöffnet ist liegt.

Santa Marija Bay ist unterschätzt. Kein Wunder wenn es gegen die blaue Lagune antritt. Aber die Bucht ist sehr schön, das Wasser ist einladend und der Strand ist umgeben von Bäumen, welche Schatten in der heißen Sommersonne bieten. Die Camping Area liegt hinter den Bäumen, ein komfortabler, flacher Landfleck nur wenige Meter vom Strand entfernt. In der Area gibt es auch Duschen und Toiletten. Bungalows des Hotels markieren dezent das westliche ende, wo auch eine Polizeistation und eine Kapelle sind. Der Weg nach Osten führt zu den großartigen Santa Marija Caves.

Traiditonell wird Samstagsabends ein Gottesdienst in der Kapelle abgehalten und Einheimische kommen an Land von ihren Yachten und Seegelbooten, um daran teilzunehmen. Nach der religiösen Pflicht können sie dann den Sonntag auf dem Wasser entspannen. Die Polizei in Comino trägt kurse Hosen und hat, wie du dir vorstellen kannst, wenig zu tun.

Der Pfad welcher von Santa Marija Bay nach Osten führt dich über grobes Terrain zu einem kleinen Strand. Jenseits des Strands übersähen große Felsen den Boden und sehen aus, als gehörten sie nicht dorthin. Geologen sind sich einige, dass die Felsen vom Wasser von weit her angespült wurden. Finde deinen Weg zwischen den Felsen zur Wasserkante, wo die die Öffnung der Santa Marija Caves finden wirst.

Erkunde die Insel Comino

Staune über die Kunstwerke, welche Wind und Wasser mit der Zeit aus den Felsen gemacht haben. Eine große Öffnung bildet den Eingang in eine Höhle in welche du heruntergehen kannst. Weiter hinten führt eine weitere Stufe direkt in einen Indoor Swimmingpool. Der Pool ist auf beiden Seiten mit der Außenwelt verbunden und Bootstauchgänge sind sehr populär. Über dem Wasser führt die Höhle durch ein Fenster zur anderen Seite der Klippe wo vier massive Öffnungen Spaß für Wasserenthusiasten bieten. Das Meer im Inneren und Äußeren der Höhle ist wunderbar zum Schwimmen geeignet.

Zurück entlang des Weges über den du gekommen bist, gehst du zurück zu der dreckigen Straße. Wenn du hoch gehst kommst du zu einer Gabelung. Nach Westen führt der Weg zur blauen Lagune. Entlang des Weges nach Süden wirst du auf einen kleinen Militärfriedhof, eine Schweinefarm, ein Gehöft der vier Einheimischen und einige alte Kasernen stoßen, bevor du letztlich am historischen Turm ankommst.

St. Mary’s Tower

Saint Mary’s Tower, auch bekannt als Comino Tower, ist ein großer, bastionierter Aussichtsturm, welcher 1618 vom Grand Master Wignacourt erbaut wurde. Wenn du Glück hast, ist die Flagge gehisst und du kannst den Turm kostenfrei betreten. Er wird von Freiwilligen aus Din L-Art Ħelwa verwaltet.

Aber das wahre Spektakel ist die Aussicht vom Turm. Thronend von der Kante einer hohen Klippe schaut der Turm über atemberaubende Inselflecken, welche die Crystal Lagoon und die blaue Lagune trennen. Mit ihren Höhlen, Bögen und Fenstern sieht es aus, als würde Gozo darunter liegen und die Kirchtürme in den Himmel ragen. Das ist der absolut beste Ort für einen Sonnenuntergang, du musst aber dort übernachten um ihn zu sehen.

Der Trail führt entlang der Kante der Klippe gerunter zur Crystal Lagoon, einer runden Bucht mit funkelndem, tiefblauem Wasser umgeben von hohen Klippen und Höhlen, oder zur blauen Lagune, wenn du von der anderen Seite kommst. Damit hast du deinen Comino Trip abgeschlossen!

Du möchtest mehr über die Insel Comino erfahren? Schau dieses Video:

 

Du möchtest mehr Vorschläge für Aktivitäten in Malta? Klick hier.