Nach einem Besuch bei BELS fühle ich mich verjüngt - Andre - BELS Malta

Aktuelle Angebote ansehen!

Lerne Andre kennen, einen wiederkehrenden Schüler der BELS Malta.

Lesen Sie seinen Artikel, in dem er seine Gefühle über das Lernen, BELS und die maltesischen Inseln teilt.

Mein Name ist Andre Pribyl und ich komme aus der Schweiz. Ich war mehrmals mit meinem Freund Eric an der BELS und habe viele schöne Erinnerungen an meine Erlebnisse dort. Ich möchte meine Gedanken über das Englischlernen, BELS und Malta mit euch teilen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen.

Warum sollte ich Englisch lernen?

Meistens lernen wir eine neue Sprache, weil wir sie für unseren Job brauchen oder weil wir in ein anderes Land ziehen. In meinem Fall ist es einfach nur zum Spaß. Ich lerne gern. In Zukunft werden wir uns vielleicht in Bytes ausdrücken oder die Technologie wird an unserer Stelle sprechen… Wir müssen also unser Gehirn stimulieren, es wach halten. Das ist der Sinn des Lernens.

In meiner Muttersprache gibt es ein Sprichwort, das besagt: „Du bist so viele Menschen, wie du Sprachen sprichst“, was bedeutet, dass du so viele Menschen bist wie die Anzahl der Sprachen, die du sprichst. Das glaube ich wirklich, denn es öffnet uns für andere Kulturen und nicht nur für die Sprache, und es lässt uns fühlen, was sie im Inneren fühlen.

Wie auch immer, Englisch ist heutzutage die beste Kommunikationssprache. Wenn Sie im Ausland Hilfe benötigen, werden Ihre ersten Worte wahrscheinlich lauten: “ Do you speak English?“

Warum BELS und warum Malta?

Um meinen guten alten Freund Eric zu zitieren, der mir immer von seiner Zeit bei BELS Malta erzählte: „In ein oder zwei Wochen verliere ich 10 oder 20 Jahre“. Er rieb sich die Hände und erwartete einen Anfall von Eifersucht, der seine Freude noch steigern würde. Also musste ich diese magische Formel ein für alle Mal testen und begleitete ihn auf seiner Reise zu BELS. Und hört zu, Leute: Es funktioniert wirklich!

Wenn ich BELS am Ende meines Englischkurses in Malta verlasse, fühle ich mich immer wie neugeboren. In die Schule zu gehen, die Zeit mit jungen Schülern zu teilen, mit der einzigen Sorge um ein gutes Ergebnis am Ende des Kurses… Freitags-Test: Ist das Leben nicht wunderbar?

BELS Malta ist ein „Azure Window to the world“. Menschen aus aller Welt treffen sich dort, tauschen Ideen und Interessen aus. Die Lehrer sind engagiert, nah an ihren Schülern und haben einen Sinn für Humor. Der Unterricht in den Englischkursen für Erwachsene ist kreativ, interaktiv und lustig. Wir spielen Spiele oder Rollenspiele, imaginäre Situationen; wir diskutieren und sprechen über Ökologie, Politik, Wissenschaft, Geschichte, Philosophie, das neueste E-Gadget oder die brandneue TV-Show… Jeden Tag frage ich mich, wie die Zeit vergeht. Es ist schon Pausenzeit? Los, ab zum Kiosk!

Ein weiterer Vorteil der BELS: ihre Lage. Die Bucht von St. Paul’s mit ihren bezaubernden Aussichten, Geschäften, Restaurants und diesem berühmten Kiosk mit Blick aufs Meer gleich hinter der Schule. Ein riesiges Croissant mit Crème pâtissière und ein Cappuccino in der Pause – da werde ich richtig lebendig!

Malta ist süß und aromatisch wie all seine köstlichen Leckereien: die verlorenen Gassen von Mdina, ein Aufzug von der Vergangenheit in die Zukunft der Architektur in Valletta, die biblischen Landschaften von Gozo mit Kirchen auf den Hügeln und wilden Küsten, die sich zu stillen Tiefen öffnen… Ich bin irgendwo dort, schwebe schwerelos, tauche in eine andere Welt ein.

Ja, Schwerelosigkeit. Das beschreibt am besten, was ich von Malta und BELS halte.

Addiju Malta u Gaulos. Ich werde auf jeden Fall wiederkommen.